Aachen soll mehr Bäume bekommen

Aachener Zeitung vom 23.05.

Foto: Ralf Roeger

AACHEN. Mehr als 94.000 Bäume gibt es in Aachen, sie stehen am Straßenrand, auf Grünflächen, in Parks. Schülerinnen und Schüler der 4. Gesamtschule wollen dafür sorgen, dass es in der Stadt bald noch mehr Bäume gibt. Neun junge Leute aus der Jahrgangsstufe 7 und der Oberstufe haben sich in der Baumpflanzgruppe zusammengefunden. Ihr Ziel: Aachen soll grüner werden.

 

VON MARGOT GASPER

Vorbild für die Schülerinnen und Schüler ist ein Junge aus Süddeutschland, der 2007, als Neunjähriger, die Initiative „Plant-for-the-Planet“ gründete. Das Ziel: eine Million Bäume für Deutschland. Das schafften Felix Finkbeiner und seine Mitstreiter innerhalb von drei Jahren.

Heute, mit 21, hat Felix Finkbeiner andere Ziele: 1000 Milliarden Bäume für das Weltklima. Rund um den Globus sind mehr als 100.000 Kinder für „Plant-for-the-Planet“ aktiv.

Noah (12) und Eliah (13) aus der Jahrgangsstufe 7 der 4. Gesamtschule haben in ihrer Klasse einen Film über Felix Finkbeiner gesehen – und waren regelrecht elektrisiert. Andere ließen sich von der Begeisterung anstecken. So entstanden die Baumpflanzer. „Die Gruppe hat Großes vor“, sagt Irmgard Schick. Die Lehrerin ist Koordinatorin für nachhaltige Entwicklung an der Gesamtschule. „Die jungen Leute wollen nicht nur an der Schule, sondern in der ganzen Stadt Bäume pflanzen“, sagt sie.

Und es ist ihnen ernst damit. „Wir Kinder packen das jetzt an“, sagt Polly. „Wir wollen die Leute aufmerksam machen, dass unsere Zukunft gefährdet ist.“ In Bürgermeisterin Hilde Scheidt haben sie eine Mitstreiterin gefunden. „Sie hat gesagt, sie findet es toll, wenn Aachen grüner wird“, berichtet Elena.

Zurückhaltender war die Reaktion in der Verwaltung. „Da hat man uns gesagt, dass wir ziemlich viel beachten müssen“, berichtet Polly. „Da waren wir erst mal geschockt.“ Ausbremsen lassen wollen sie sich aber dennoch nicht. „Wir werden das auf jeden Fall machen“, betont Polly. Charley stimmt ihr zu: „Uns liegt das sehr am Herzen, Da nehmen wir Gegenwind in Kauf.“

Schulleiterin Michaela Winz ist ehrlich begeistert von so viel Tatendrang. „Die jungen Leute lassen sich nicht entmutigen und bleiben hartnäckig am Ball“, sagt sie. „Davor habe ich große Hochachtung.“ Noch allerdings steht das Projekt ganz am Anfang.

Pflanzgut muss zum Beispiel beschafft werden. Das geht nicht ohne Geld. Deshalb hoffen die jungen Baumpflanzer auf Spenden auf das Konto des Fördervereins der 4. Gesamtschule (IBAN DE96390500001070954613, Sparkasse Aachen, Stichwort „Bäume für unsere Zukunft“). Zwar haben einige der Jugendlichen schon im heimischen Garten gesät und geerntet, dennoch würden sie sich gerne mit einem Experten, zum Beispiel von einer Baumschule, beraten, bevor sie die ersten Bäumchen kaufen und zum Spaten greifen. Schließlich gedeiht nicht jede Baumart an jedem Standort.

Die Aktivitäten der Baumpflanzer sind Teil eines großen Ganzen: Sie gehören zu den Bemühungen der 4. Gesamtschule um die „Global Goals“. Die Staats- und Regierungschefs haben sich 2015 auf 17 globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung verständigt. Gemeinsam wollen sie die drängendsten Probleme des Planeten anpacken, zum Beispiel Armut und Hunger, Gesundheitsförderung, Bildung, Umweltschutz, Geschlechtergleichheit, Frieden. Die Gesamtschule hat diese 17 Ziele in den Mittelpunkt des Schullebens gestellt.

Letztes Jahr im Juli zog die ganze Schule vors Rathaus, um sich für die „Global Goals“ Letztes Jahr im Juli zog die ganze Schule vors Rathaus, um sich für die „Global Goals“ starkzumachen. Die Schüler überreichten damals Unterschriften mit der Forderung nach Bioessen in der Mensa – auch das im Sinne der Nachhaltigkeit. Diesem Ziel sind sie nun ein ganzes Stück nähergekommen. Die Ausschreibung für den neuen Caterer sei bei der Stadt abgeschlossen, berichtet Michaela Winz. „Ich bin zuversichtlich, dass wir Bioessen kriegen.“

In diesem Jahr wollen die Gesamtschüler erneut zum Rathaus ziehen – diesmal aber nicht allein. Sie haben die anderen Aachener Schulen für den 10. Juli zu einem Sternmarsch für die „Global Goals“ eingeladen. Die Abschlusskundgebung findet um 12.30 Uhr vor dem Rathaus statt, anschließend soll es eine Diskussionsrunde im Ratssaal mit Vertretern aus Verwaltung und Politik geben.