Inklusion

Unsere Vorstellungen von schulischer Inklusion decken sich mit dem Leitbild unserer Schule: Allen muss die Möglichkeit eingeräumt werden, ihre Potenziale zu entdecken,  weiter  zu entwickeln und zu leben. Wir  orientieren uns dabei  am „Index der Inklusion“ sowie am Rahmen der Inklusionsgesetzgebung.

Wir stellen uns eine Schule vor, die allen unterschiedlichen Menschen Räume, Zeit und Begleitung anbietet. Im bestehenden Konzept unseres Lernhauses haben wir uns auf den Weg gemacht, systemische Antworten auf die Herausforderungen, die Heterogenität und Inklusion stellen, zu entwickeln. Gemeinsames Arbeiten im Klassenverband in den Projektzeiten, Arbeiten mit Hand, Kopf und Herz in der Werkstattschiene sowie die Arbeit an unterschiedlich konzipierten Bausteinen in den Lernbüros erlauben das „Andocken“ nicht nur eines bestimmten Schülertypus', sondern aller SchülerInnen am schulischen Lerngeschehen.

SchülerInnen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf nehmen am Projektunterricht im Klassenverband teil. Bei ihrer Arbeit werden sie von den Lehrkräften und MitschülernInnen unterstützt. In den Werkstätten profitieren sie besonders von der handlungsorientierten Herangehensweise.