Öffnung nach Außen

Öffnung nach außen ist nicht nur notwendig für die Entwicklung der SchülerInnen, sondern genauso für den steten Lernprozess aller an Schule Beteiligter. Die Vierte Gesamtschule bietet jedes Jahr einer großen Anzahl an Studierenden Gelegenheit, im Rahmen von Praktika in aktiven Austausch mit SchülernInnen und Lehrenden zu treten und sich in unser Schulleben einzubringen. Etwa ein Mal pro Monat finden Hospitationen in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk Aachen für Interessierte aus dem gesamten Bundesgebiet statt. Hospitationen liefern nicht nur Anregungen nach außen, sondern bieten uns zahlreiche Impulse, unsere Arbeit zu reflektieren und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dies gilt ebenso für kollegialen Austausch (MCS Bochum, GE Schlebusch) und Fortbildungsreisen unseres Kollegiums. Die Arbeit im Netzwerk „Schulen im Aufbruch NRW“ aktiviert weitere Schulentwicklungspotenziale.

Inzwischen sind wir in der Lage, der bestehenden Nachfrage nach externen Fortbildungen, die zu einem nicht unerheblichen Teil von SchülernInnen abgehalten werden, nachzukommen. Auch an dieser Stelle trauen wir SchülerInnen etwas zu.

Eine für beide Seiten fruchtbare und in einem Kooperationsvertrag festgelegte Zusammenarbeit besteht nicht zuletzt mit dem Institut für Erziehungs-wissenschaften der RWTH Aachen im Rahmen verschiedener, unsere Arbeit begleitender und diese evaluierende Forschungsprojekte.