Schulsozialarbeit

Neben der Kommunikationsstruktur Eltern – Schüler - Lehrer ist ein weiterer wichtiger Aspekt die Schulsozialarbeit. Sie ist ein Baustein der Jugendhilfe, aber durch die räumliche Nähe und die enge Zusammenarbeit mit den LehrernInnen direkt an die Schule angebunden. Sie arbeitet sowohl vorbeugend, als auch intervenierend bei konkreten Problemen. Schulsozialarbeit ist Hilfe zur Selbsthilfe. Dies bedeutet die Hilfe zur Befähigung eigenverantwortlichen Handelns im Sinne des Empowerment-Gedankens.

Jede sozialpädagogische Intervention erfolgt in enger Absprache mit den Tutoren nach gemeinsam festgelegten Vorgaben und in dem Bewusstsein einer gemeinsamen Verantwortung für das Kind. Die Zusammenarbeit im Team ist geprägt durch Transparenz und gegenseitigem Respekt vor dem Aufgabengebiet und den Fachkenntnissen der beteiligten KollegenInnen. Systemisch ist das Team der Sozialarbeit mit von ihnen entwickelten präventiven Modulen insbesondere im Bereich der Sucht- und Gewaltprävention, im Unterrichtsgeschehen eingebunden.